IDENTITÄT & WERTE
ALS BASIS

Zukunftsfähige und innovative Unternehmen haben zentral definierte Werte als Basis und verfügen über eine starke, anziehende Identität. Sie stiften Sinn und stehen in jeder Situation glaubwürdig für ihre Werte ein. Identitäts- und Wertebildung ist ein dynamischer Prozeß, der nur im offenen Dialog mit dem jeweils Anderen – dem Mitarbeiter, dem Partner, dem Kunden und dem sozio-kulturellen Umfeld – funktioniert. Nur so gewinnt ein Unternehmen Authentizität und Eigenständigkeit: man kann dies auch Persönlihckeit oder Marke nennen. In unserem Beratungsansatz beschäftigen wir uns mit dieser Dynamik und erarbeiten Geschäftsmodelle, die auf Basis von Vision und Werten neue Wege wagen.

SOZIALE

VERANTWORTUNG

ALS GESCHÄFTSMODELL

Jede Unternehmensstrategie hat zwei Kernabsichten: einerseits müssen ökonomische Ziele schnell und sicher erreicht werden, andererseits ist ein nach innen und außen wirksames Profil für den Markterfolg unerlässlich. Ohne diese strategische Konzeption werden vor allem kleinere Unternehmen leicht zum Spielball unterschiedlichster Interessen. Und im hektischen Tagesgeschäft geraten Kompetenzen und Ziele schnell aus dem Blick. Gemacht wird, was ansteht.

Im Zentrum unserer Strategiekonzeption steht die Implementierung einer wertebasierten Identität, die das unternehmerische Handeln bestimmt. Nicht mehr nur Wachstum und Gewinnmaximierung bestimmen das Gesicht des Unternehmens, sondern soziale und gesellschaftliche Kompetenzen. Denn nur diese stellen die Motivation der Mitarbeiter sicher, schaffen Glaubwürdigkeit und garantieren somit nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Das Ziel dieses Modells ist die Entwicklung eines Geschäftsmodells mit eindeutigem sozial-ökologischem Profil.

FÜR
EINE
ZUKUNFTSFÄHIGE
GESELLSCHAFT

Obwohl eine festgeschriebene Strategie immer auch eine klare Grenzziehung erfordert, ist ein offener Dialog mit dem sozio-kulturellen Umfeld wichtig. Ökonomische Ziele werden also nicht auf Kosten der Gesellschaft verfolgt, sondern im Zusammenspiel mit ihr aktiv gestaltet. Das Ergebnis: eine gemeinsame Kultur (Shared Value). In diesem Modell sind Marken ein Spiegel der Identität und nach außen wirksames Symbol für die verbindende Unternehmenskultur. Sie sind keine vom Unternehmen in Dienst genommenes Image, sondern stehen, ebenso wie Produkte und Leistungen, in ihrer Essenz für gelebte Werte.

ZUKUNFTSFÄHIGE
GESCHÄFTSMODELL
BRAUCHEN NEUE
KULTURELLE
KONZEPTION,
BEI DER …

Wissen, Kreativität und
Selbstverwirklichung im Zentrum stehen

Soziale und ökologische Verantwortung zentrale Bausteine sind

Ressourcen nachhaltig und sinnvoll eingesetzt werden.

Identität
entsteht im Dialog

Viele Strategie- und Beratungsmodelle zielen auf Kontrolle, nicht auf Dialog. Verantwortung für unangenehme Entscheidungen wird „delegiert“. Die Implementierung von Veränderung und deren Folgen sind selten Gegenstand der Beratung. Es entsteht eine Trennung von Führung und Verantwortung, Strategie und Umsetzung.

Im Gegensatz zu Wertemanagementkonzepten wie Coporate Citizienship (CC) oder Coporate Social Responsibilty (CSR) ist das strategische Identitätsmodell von Vimonda kein perifäres Managementwerkzeug, sondern die Strategie selbst. Sie steht damit im Kern aller unternehmerischen Leistungen und prägt Kultur und Organisation nachhaltig.

Ziel dieses integralen Strategiemodells ist die Ausdifferenzierung eines unternehmensspezifischen Wertekanons. Ausgehend von der im Audit ermittelten Identitätsbasis wird ein Identitätscode definiert, der die zentralen Unternehmenswerte beschreibt. Auf Basis von Prognosen und Machbarkeitsstudien erfolgt dann eine Implementierungsstrategie, die eine gewandelte Identität und ein neues Wertekonzept umfasst.

Kultureller Wandel meint

Echte Wertegemeinschaft,
gemeinsame Prinzipien und Visionen.
Balance zwischen individuellen, kollektiven
und gesellschaftlichen Interessen.
Sinnvoller gesellschaftlicher Beitrag.
Humanistische Unternehmensethik.
Koevolutiv und kokreativ.

GESCHÄFTSMODELLE FÜR ÖKO-SOZIALEN WANDEL